Chronologie

Aus GUB Münster
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ereignisse in Kürze, mit Verweisen in ausführlichere Sektionen.

Planung

Mehr unter Planung (große Pläne)

  • 1890 Güterbahnhof Münster erbaut
  • 1908 Militärverwaltung räumt Truppenübungsplatz Loddenheide
  • 1911 Planung eines neuen Güterbahnhofs zwischen Mecklenbeck und Geist
  • 1912 Abschnitt zwischen Hörne und Osnabrück viergleisig fertiggesteilt
  • 1912 Güterbahnhof Münster Kapazität erschöpft
  • Herbst 1912 Verkehrskrise
  • 1913 Vorlage Plan zur landespolizeilichen Prüfung. Stadt Münster lehnt ab.
  • 1913 Neubauabteilung für die Neubaustrecke Preußen – Münster eingerichtet
  • 02.1913 Öffentliche Auslegung der Planungen bei der Bezirksregierung in Münster, Widerstand der Stadtplaner von Münster gegen die "Eisenbahnblase" formiert sich
  • 11.1913 Vorlage von Gegenentwürfen durch Professor Blum von der Technischen Hochschule Hannover, mit positiver Resonanz seitens der Eisenbahndirektion Münster
  • 08.1914 Beginn 1. Weltkrieg
  • 10.1919 Pläne für die Umgehungsbahn (inkl. Weiterführung zur Rheiner Strecke bei Nevingof) und den zweiseitigen Rangierbahnhof zur landespolizeilichen Prüfung öffentlich ausgelegt
  • 01.09.1920 Reichsbahndirektion Münster bereitet organisatorisch den neuen Rangierbahnhof vor

Bau

Mehr unter Bau (Luftbilder von 1935!)

  • Frühjahr 1921 Beginn der Arbeiten auf der Ostseite des Dortmund-Ems-Kanals bei Geist
  • Frühjahr 1922 Dammschüttung im nördlichen Abschnitt zwischen der Wolbecker Straße und der Einfädelung in den Bahnhof Sudmühle der Osnabrücker Strecke
  • Herbst 1922 Erdarbeiten im letzten Bereich westlich des Kanals bei Geist
  • 1924 Dammarbeiten bis zur Wolbecker Straße abgeschlossen
  • 1924 Umstellung auf die kleine Lösung (kein Anschluss an Rheiner Strecke, einseitiger Rangierbahnhof)
  • 1925 Alle vorgesehenen Verbindungskurven zwischen der Umgehungsbahn und der Hammer Strecke, Lüner Strecke und dem Hauptbahnhof Münster im Erdplanum einschließlich aller Brückenbauwerke hergestellt
  • 1925 Arbeiten wegen Geldmangels der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft eingestellt
  • 1925/28 Erweiterung des Güterbahnhofs in Münster
  • 1926 Bau der dritten Schleuse am Dortmund-Ems-Kanal (Verwendung des Aushubs für die GUB)
  • 1927 Mittel gehen aus. 2 Stufen geplant: 1. Umgehungsbahn und Betriebsbahnhof 2. Rangierbahnhof
  • 01.1927 Fachwerkbrücken über den Dortmund-Ems-Kanal bei Geist fertiggestellt
  • 12.1927 Verschwenkung der Hammer Strecke zwischen Hiltrup und Geist nach Westen
  • 1928 Überholungsgleise in Sudmühle um rund 130m verlängert, neues Wärterstellwerk
  • 1928 Rangierbahnhof-Projekt gescheitert
  • 10.10.1928 Inbetriebnahme Lengericher Tunnel
  • 18.10.1928 Eröffnung der Strecke Preußen-Münster (nach Dortmund)
  • Frühjahr 1930 Weiterbau als Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme
  • 1930 Erd- und Kunstbauten für die Kurve aus dem Güterbahnhof und für die beiden Verbindungskurven von der Lüner Strecke zur Umgehungsbahn fertiggestellt

Betrieb

Mehr unter Betrieb (1930 bis heute)

  • 05.10.1930 Inbetriebnahme der Güterumgehungsbahn
  • Winter 1930/31 Erster Fahrplan
  • 10.12.1940 Inbetriebnahme Betriebsbahnhof Kanal
  • Ende 1942 Zielgelenkte Angriffe von größeren Bomberverbänden auf Industriezentren und Verkehrsknoten
  • Anfang 1943 Beginn der Arbeiten für die Zweigleisigkeit
  • 1943 Zweigleisigkeit der Umgehungsbahn
  • 23.03.1945 Umgehungsbahn durch Kriegseinwirkungen unbefahrbar
  • 01.04.1945 Sprengung beider Kanalbrücken (ironisch: "Am Abend des Ostermontags, 02.04.1945 [in Worten: einen Tag danach], wurde Münster von den amerikanischen und britischen Panzertruppen kampflos eingenommen" (Wikipedia))
  • Ohne nähere Zeitangabe:
    • Rückbau der Zweigleisigkeit sowie des Ortsgütergleises
  • 1956 Beginn der Herstellung der Befahrbarkeit für die "Leer-Richtung"
  • 03.06.1957 Aufnahme des Zweirichtungsbetriebs
  • Ohne nähere Zeitangabe:
    • Neues Fahrdienstleiterstellwerk im Bbf Kanal
    • neue Signalaustattung auch für die "Leerrichtung"
    • neues Gebäude für die Blockstelle Pleister
    • Bau einer Mittelüberholung im Bbf Sudmühle
  • 20.04.1958 Inbetriebnahme des zweiten Gleises in der Kurve zwischen Bbf Kanal und Abzw. Lechtenberg
  • 12.09.1968 Elektrifizierung
  • Ohne nähere Zeitangabe:
    • Bau eines Gleisanschlusses für ein DB Kabellager im Bbf Kanal
  • 16.05.1969 Aufhebung der Abzweigstelle Lechtenberg nach der Fernstellung ihrer Signale und Weichen durch das DR-Stellwerk in Hiltrup
  • 1974 Erneuerung der Brücke über die Wolbecker Straße, Entfernung eines Überbaus für zwei Gleise
  • 31.12.1974 Auflösung der Direktion Münster
  • 1976 Einführung des Wochenendbetriebsruhe für die Besetzung der drei Stellwerke auf der Umgehungsbahn
  • 1976 Erneuerung der Brücke über den Höltenweg, Entfernung nicht benötigter Überbauten und Widerlager
  • 1978 Bau des Industriestammgleises "Höltenweg"
  • 1976/81 Entfernung eines Teils des für den Rangierbahnhof aufgeschütteten Planums nördlich des Albersloher Wegs
  • 1981 Erneuerung der Brücke über den Albersloher Weg, Entfernung nicht benötigter Überbauten für 9 Gleise
  • 1981 Ersetzung des Überwerfungsbauwerks über die nie genutzte Lüner Kurve durch einen Dammabschnitt
  • 11.07.1981 Stellwerk in Sudmühle übernimmt die Steuerung der Weiche und der Signale der Abzweigstelle Pleister
  • 17.05.1982 Drucktasten-Stellwerk in Hiltrup übernimmt die Aufgaben der beiden Stellwerke am Betriebsbahnhof Kanal
  • 1990 Neubau der Brücke Hammer Straße
  • 22.10.2001 Außerbetriebnahme des nördlichen Gleises der Verbindungskurve Lechtenberg - Kanal
  • 10.02.2003 Reaktivierung des nördlichen Gleises der Verbindungskurve Lechtenberg
  • (04.2003 Einbau der neuen Eisenbahnbrücke für die Hamburger Strecke über den Dortmund-Ems-Kanal an der Schleuse Münster)
  • (16.06.2005 Der "Ausschusses für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wirtschaft der Stadt Münster" erörtert "Das Schienengüterverkehrsnetz in Münster – Sachstandsbericht zur aktuellen Entwicklung")
  • 2010 Überlegungen der DB Netz AG, die Umgehungsbahn zu schließen
  • Ca. 09/2014 Auswechslung Signal N595 am Nordende Bbf Kanal (CT)
  • Ca. 05/2015 Auswechslung Schienenstöße am Nordende Bbf Kanal, vor Weiche 599 (CT)
  • 2015 Ende Mindestnutzung der Güterumgehungsbahn
  • Ca. 04/2017 Ausbesserung Schadstellen (wie Schleuderstellen) an Gleis 591 in Bbf Kanal (CT)
  • Ca. Ende 2017/ Anfang 2018
    • Austausch Haupt- und Vorsignal F787 gegen Signal 99F (Einfahrsignal Mecklenbeck), notwendig für die Einrichtung des Haltepunkts Mecklenbeck (CT)
    • Neue überirdische Kabelführung/ Kabelschächte von Bbf Mecklenbeck bis Bbf Kanal (CT)
    • Ausbau der Weiche 544 (?) am Abzweig Unterwerk (CT)
    • Auswechslung Geschwindigkeits-Schild vor Signal B787 (CT)
    • Auswechslung der Weichen am Südende Bbf Kanal (593, 594, 595) (CT)
    • Auswechslung Gleis 595 im Bbf Kanal (CT)
    • Ausbau der Weiche 597 am Abzweig Bahndepot im Bbf Kanal (CT)
  • Anfang 2020 Austausch Isolierstoß in Gleis 2200-2 kurz vor Weiche 918 in Bbf Sudmühle (CT)
  • April 2020 Die Züge fahren immer noch, 5 Jahre nach Ende der Mindestnutzung


Quellen: EFDR, MUDE, CT