Eisenbahninfrastruktur in Münster – Neuigkeiten von 2005

Aus GUB Münster
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zu den Artikeln

Google sei Dank bin ich auf die Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wirtschaft der Stadt Münster vom 16.06.2005 gestoßen.

Das klingt bisher mäßig spannend; aber Punkt 7.8 der Tagesordnung "Das Schienengüterverkehrsnetz in Münster – Sachstandsbericht zur aktuellen Entwicklung" klingt interessant, und dort besonders die Berichtsvorlage von Frau Dr. Kreft-Kettermann (2014: Abteilungsleiterin bei der Stadt Münster für Stadt- und Regionalentwicklung, Statistik) vom 18.05.2005.

Der Text und die Anlage (PDF) kann heruntergeladen werden. Da das Link dynamisch und auf die Web-Session bezogen ist, bitte den oben angegebenen Link auf Punkt 7.8 der Tagesordnung verwenden, und dann die "Berichtsvorlage" auswählen.

Der Bericht an sich ist pro-Bahn, im wirtschaftlich vernünftigen Rahmen. Hier eine Zusammenfassung mit meinen Kommentaren (markiert mit “CT: “), die das eher trübe Bild von 2014 reflektieren.

Güterumgehungsbahn (DB)

  • Benutzt von Ganzzügen im sog. hochwertigen Güterverkehr aus Süddeutschland und dem Rhein-Ruhr-Raum in Richtung Hamburg
  • Täglich 20 Fahrten, hinzu kommen noch sog. dispositive Fahrten.
    CT: Das könnte auch 2018 so stimmen.
  • Ab 2015 hätte die GUB wegen des Ausbaus anderer Strecken obsolet werden können; dies ist auf absehbare Zeit jedoch nicht mehr der Fall.
    CT: Die GUB wird auch in 2018 noch genutzt und wurde Ende 2017/ Anfang 2018 renoviert.


Umschlagterminal Münsterland (Containerverladung)

Das Containerterminal hat zwar mit der GUB per se nichts zu tun, aber die Verlängerung der Strecke zum Terminal war einmal die "Ortsgüterkurve".

To do: Bild Umschlagterminal Münsterland (Containerverladung) – Wärterhäuschen, Umschlagterminal Münsterland (Containerverladung) – Blick nach Norden, Umschlagterminal Münsterland (Containerverladung) – Blick nach Süden, zum Wärterhäuschen hin

CT: Wo? An der Siemensstraße, südöstlich vom Güterbahnhof Münster, anfangs parallel zur Industriestammgleis Robert-Bosch-Straße (siehe unten).

  • Die Infrastruktur wird derzeit über die Spedition Sander unterhalten und gesichert.
    CT: Das Gebäude der Containerverladung sieht verwaist aus, der Schriftzug ist beschädigt. Anfang 2018 war eine Scheibe an der Tür eingeschlagen. Hier parken öfters Laster, Anhänger und Sonderfahrzeuge der DB. Auch bei Gleisarbeiten wird das Gelände genutzt, z.B. für das Beladen und Entladen von Bauzügen mit Schotter, Schwellen etc.


Industriestammgleis Höltenweg

To do: Bild Anschluss Höltenweg, südlich des Kesslerwegs. Das ganz linke Gleis kommt von der GUB., Anschluss Höltenweg, nördlich des Kesslerwegs. Das rechte Gleis führt zur GUB.

CT: Wo? Westlich des Höltenwegs. Das ist der “Frugenta”-Anschluss an die Güterumgehungsbahn (Bf Kanal).

  • Im direkten Eigentum der Stadt Münster
  • Die DB Netz AG den Gleisanschlussvertrag zum 30.09.2000 gekündigt
  • Anschlussweiche zurückgebaut, Industriestammgleis Höltenweg deaktiviert.
    CT: So ist es; keine Verbindung mehr zur GUB; die Gleise werden zum typischen EBBW (ex-Bahn Birkenwäldchen).