Historie: Die Anschlussstelle Bahndepot

Aus GUB Münster
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zu Die Brücke über den Höltenweg / Hoch zur Beschreibung / Weiter zu Historie: Der Bunker des Luftwaffenbergebataillon VII

Bei der von mir so genannten "Anschlussstelle Bahndepot" handelt sich um den Beginn des Gleises für die Leerrichtung, von dem rund 200m heute noch liegen. Dieser Abzweig ist mittlerweile historisch, d.h. ausgebaut worden.


Panorama EKAN DB Depot.jpg Gegenüber der Anschlusstelle DB Depot (Blick von Osten)

Zur Orientierung: 180°-Panorama. Links geht es zum Kanal, rechts nach Sudmühle. Relativ weit rechts jenseits der Gleise steht ein Schaltkasten dort, wo der Abzweig war, etwa gegenüber dem Ausfahrsignal Signal (N595).


AbzwDepotEl6.jpg

El 6 - Halt für Fahrzeuge mit gehobenen Stromabnehmer

...denn rechts gibt es keine Oberleitung und damit keinen Strom.


AbzwDepotW597.jpg

An der Weiche 597 ging es aus dem Überholungsgleis nach rechts in das Bahndepot. Dieses Gleis war früher (wohl) einmal das Gleis für der Leerrichtung, das den Kanal auf einer eigenen Brücke überquert hat.


AbzwDepotVonStrecke.jpg

Direkt vor dem Tor des Depots befand sich eine Gleissperre, die vermutlich "immer" geschlossen war.


AbzwDepotZurStrecke.jpg

Schuss in die Gegenrichtung, vom Depot Richtung GUB. Das Rangiersignal 596 II dürfte jahrzehntelang Hp0 gezeigt haben...


AbzwDepotGS596.jpg

Signal der Gleissperre Gs 596.


AbzwDepotPrellbock.jpg

Der Abzweig endet schon nach 200m an einem Prellbock.


Anst Bahndepot Prellbock Walzmarke.jpg

Walzzeichen auf im Prellbock verbauter Schiene

Der Prellbock wurde aus Eisenbahnschienen aufgebaut. Der Text des Walzzeichens lautet "B.V.G. Bochum 1902" (Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation). Damit ist diese Schiene die älteste an der GuB, wenn auch, da nicht befahren, quasi außer Konkurrenz (siehe auch Walzzeichen).


Stilllegung und Abbau

AbzwDepotW597Gone.jpg

Neue Betonschwellen liege heute dort, wo sich einst die Weiche befand.


AbzwDepotVonStreckeGone.JPG

Leer vor dem Tor, unter dem noch ein Stummel des Gleises hervorragt. Das Gleis liegt aber noch von hier bis zum oben beschriebenen Prellbock.


Notizen

  • Auf Bild die besprochenen Features auch zeigen
  • Habe ich Material für eine vorher/ nachher-Überblendung?
  • Google Earth-Fotos von vorher/ nachher



Zurück zu Die Brücke über den Höltenweg / Hoch zur Beschreibung / Weiter zu Historie: Der Bunker des Luftwaffenbergebataillon VII